Unsere Ziele

Eine zentrale Zielsetzung der Smart Electronic Factory-Initiative besteht darin, Industrie 4.0-Lösungen in einer realen Produktionsumgebung zu kreieren, zu testen und zu validieren.

Hierbei wird ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass diese Lösungen vor allem auch mittelstandstauglich sind. Mit der Limtronik GmbH verfügt die Smart Electronic Factory über eine Demonstrations- und Forschungsplattform in einem mittelstandsorientierten Umfeld. So können Industrie 4.0-taugliche Soft- und Hardware in einer realen Produktionsstätte eingesetzt und evaluiert werden.

In diesem Sachverhalt zeigt sich der wesentliche Unterschied zwischen der Smart Electronic Factory und vielen anderen Demonstrations- und Forschungsplattformen im Umfeld der Industrie 4.0, die derzeit vornehmlich als Modelle entstehen. In der Smart Electronic Factory-Initiative werden vom Mittelstand für den Mittelstand der Elektronikbranche Lösungen erarbeitet, die sie dabei unterstützen die Anforderungen auf dem Weg in die Industrie 4.0-Szenarien zu erfüllen.

Durch die Entwicklung einer individuellen Evaluierungsumgebung zur Umsetzung des Internet der Dinge und Dienste im Industriezweig der Elektronikfertigung sind die Lösungen real und praxisnah. So zeigt die Industrie 4.0-Informations- und Demonstrationsplattform beispielhaft den Weg zur vierten industriellen Revolution  in der realen mittelständischen Elektronikfabrik Limtronik GmbH in Limburg auf.



Zielsetzungen der Smart Electronic Factory-Initiative:

  • Evaluierung von Systemkomponenten zum Aufbau eines cyber-physischen Systems (CPS) in einer realen Elektronikfabrik
  • Einsatz und Evaluierung von plattformunabhängigen Industrie 4.0-Technologien
  • Big Data Analytics – Analyse der über das CPS verfügbaren Prozess-, Produkt- und Qualitätsdaten
  • Automatische Fehlerursachenanalyse – Maschinen lernen aus den Fehlern der Vergangenheit und verhindern Fehler über ihre iterativ
    aufgebaute Wissensbasis
  • Reduzierung der Fehlleistungskosten / Non Conformance Costs
  • Aufbau einer intelligenten Elektronikfabrik auf industrietauglichen Applikationen

Zu den konkreten Umsetzungen zählt es im ersten Schritt, Maschinenprozesse leistungsfähiger zu gestalten und Fehlerkosten zu minimieren. Bereits heute werden für jeden primären Fertigungsschritt Maschinen-, Prozess- und Qualitätsdaten eigenständig erfasst und analysiert.

Der Endausbau hat die selbstlernende Maschine im Sinne der Industrie 4.0 zum Ziel. Diese wird unter klar definierten Bedingungen Fehlerursachen identifizieren und geeignete Maßnahmen zu deren Vermeidung definieren bzw. einleiten.

Durch die stetigen Entwicklungen, Beteiligungen an Forschungsprojekten und dem regen Austausch aller Mitglieder ist eine ständige Weiterentwicklung aller Analysemöglichkeiten zur kontinuierlichen Prozessoptimierung und Qualitätsentwicklung im Sinne des Internet of Things angestrebt.

Zielsetzung ist es, die Anforderungen der Industrie 4.0 mittelfristig im Branchensegment Elektronik zu realisieren und auf weitere Branchen zu adaptieren. Die Smart Electronic Factory soll eine Beispielplattform für alle diskreten Fertiger werden und einen  Know-how-Transfer über Ideen, Lösungsansätze und real erzielte Ergebnisse anregen.